Gutachtenstelle Björn Bühler
Gutachtenstelle Björn Bühler
Sachverständiger für forensische Psychiatrie
Sachverständiger für forensische Psychiatrie 

Mitwirkungspflicht

Grundsätzlich steht es Ihnen frei, an der Begutachtung mitzuwirken oder nicht. Es gibt keine Mitwirkungspflicht bei der ärztlichen Begutachtung. In Einzelfällen kann Ihr Erscheinen zum Begutachtungstermin gerichtlich durchgesetzt werden. Eine inhaltliche Mitarbeit kann jedoch nicht erzwungen werden.

 

Die Folgen Ihrer fehlenden Mitwirkung unterscheiden sich in Abhängigkeit von den Gründen der Begutachtung. 

 

Bei Privatgutachten ist die Folge fehlender Mitwirkung in der Regel, dass kein Gutachten gefertigt wird. Demzufolge können Sie das Gutachten der Stelle, für die Sie das Gutachten einholen wollten, nicht vorlegen. Darüber hinaus erfolgen in aller Regel keine weiteren Maßnahmen meinerseits.

 

Im Strafrecht ist Schweigen eine zulässige Verteidigung des Angeklagten. Wenn Sie sich zulässiger Weise entscheiden, an einer Begutachtung nicht mitzuwirken, kann jedoch versucht werden, eine Begutachtung nach Aktenlage und durch Beobachtung in der Hauptverhandlung durchzuführen. Sie müssen damit rechnen, dass das Gericht versuchen wird, entsprechende Informationen zu verwerten. Dies kann zu einer falschen oder einseitigen Sichtweise des Gerichts führen. Die Frage, ob Sie an der Begutachtung mitwirken wollen, sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Strafverteidiger entscheiden.

 

In Betreuungs- und Unterbringungssachen besteht die grundsätzliche Möglichkeit, den Probanden zur Untersuchung auch zwangsweise vorzuführen oder sogar zur Beobachtung in einem Krankenhaus unterzubringen. Natürlich werden Gerichte diese Möglichkeit in den meisten Fällen nicht ausschöpfen. Dennoch besteht die theoretische Möglichkeit, dass sich die fehlende Mitarbeit auf die Umstände der Begutachtung negativ auswirkt. Das Ergebnis des Gutachtens wird durch die fehlende Mitwirkung alleine nicht beeinflusst, selbst wenn das Gutachten unter Ausschöpfung der genannten Mittel entstanden sein sollte. Die Unterbringung zur Begutachtung ist jedoch eine ausgesprochen seltene Maßnahme.

 

Björn Bühler

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Forensische Psychiatrie

Telefon:  03471 344699 03471 344699

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Björn Bühler